.

Land und Forstwirtschaft

Land und Forstwirtschaft

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken


Landwirtschaft in Kleblach/Lind
Ein Bericht von KR Hermann Schluder vlg. Orter

Hermann Schluder 

Die Landwirtschaft in unserer Gemeinde ist gekennzeichnet durch meist extensive Bewirtschaftung im Berggebiet und intensivere im Tal.
Unsere Bergbauern bewirtschaften ihre Höfe mit Mutterkuhhaltung und Schafzucht. Im Talboden überwiegt die Milchproduktion. In letzter Zeit hat auch die Ferkelproduktion zugenommen. Für nahezu alle Betriebe spielt die Forstwirtschaft eine große Rolle. Die Flächenausstattung ist bei den meisten Betrieben als gut zu bezeichnen. Auch Ackerbau ist bei uns sehr gut möglich, wodurch die Futtergrundlage sehr gut ist.

Auf den Bergen wird zumeist das Dauergrünland zweimal gemäht. Die Düngung erfolgt mit Mist oder Gülle. Die meisten Tiere werden im Sommer gealpt. In der Schafproduktion stehen den Betrieben eigene Widder zur Zucht zur Verfügung. In der Mutterkuhhaltung überwiegt die Künstliche Besamung mit Fleischrassen. Auch einige Stiere im Natursprung stehen auf den Betrieben, welche meist im Eigentum der jeweiligen Bauern stehen.
Die Milchproduktion in unserer Gemeinde ist auf den durchschnittlichen  Betrieb gerechnet die größte im Bezirk Spittal. Im Durchschnitt besitzt ein Betrieb in Kleblach/Lind über 110.000 kg Milchquote. Das ist doppelt so viel wie der Österreichische Durchschnitt.
Die Rinderzucht spielt bei uns ebenso eine große Rolle. Zu erwähnen wäre, dass die Besten Herdendurchschnitte bei den vier Hauptrassen (Fleckvieh, Holstein, Braunvieh und Pinzgauer) im Oberen Drautal jeweils in unserer Gemeinde zu finden sind.

Ein Betrieb beschäftigt sich seit Jahren mit der Schafmilcherzeugung und vermarktet die selbst hergestellten Produkte sehr erfolgreich in nahezu ganz Kärnten. ( Fam. Hopfgartner in Kleblach)
Auf die Direktvermarktung haben sich auch einige Betriebe spezialisiert. Familie Rohrer Erich, Brunner Ludwig und Familie Steiner Alois sind sehr bekannte Vermarkter von Fleisch- und Wurstwaren, um nur einige zu nennen.
Die größten Viehbestände findet man bei uns in Lengholz.
Einige Höfe werden viehlos bewirtschaftet. Die Ernte wird an Viehbetriebe bzw. Biogasanlagen außerhalb der Gemeinde oder als Wildfutter verkauft.

Die Landwirtschaft spielt in unserer Gemeinde als Arbeitsplatz eine sehr wichtige Rolle und ist daher für die Gemeindevertretung äußerst wichtig.
Die Gemeindevertretung wird sich auch in Zukunft für unsere Bauern im Bereich des Möglichen einsetzen.

GetreideMit bäuerlichen Grüßen

                 KR Hermann Schluder